Große Fotoausstellung im Stöffel-Park

Der Titel klingt ernüchternd – wie eine Überschrift im Erdkundebuch: „Industrie und Handwerk im Westerwald“. Nur keine Sorge: Die rund 80 Bilder der Fotoausstellung im Stöffel-Park kleiden diese trockenen Worte in sehr attraktive Formen und Farben.

Die Exponate sind noch bis Freitag, 27. November 2015, in der Historischen Werkstatt/Alten Schmiede zu sehen.

Technik, Architektur und außergewöhnliche Ansichten

Und nicht nur ausgesprochene Technik- und Architekturfans kommen dabei auf ihre Kosten, denn die elf Fotografen vom Verein der Westerwälder Foto-Freunde (mit Sitz in Hachenburg) bieten viel Abwechslung. Sie haben wunderschöne und interessante Aufnahmen mitgebracht: nostalgisch anmutende verstaubte Räume sind darunter, modernste Gebäude, Wehmut ausstrahlende verlassene Innenansichten, Nachtaufnahmen und blendende HDR-Kunst … Und immer wieder mal präsent: der Mensch.

Sehr gekonnt in Szene gesetzt

Kurt Jungmann etwa hat Firma Schütz bei Nacht festgehalten, ebenso wie Szenen aus der Landwirtschaft. Martin Fandler beobachtet Menschen bei der Arbeit und Dieter Ochsenbrücher hat eine Reihe von Aufnahmen zum Thema „Forstarbeiten“ zu zeigen.

Aus seiner eigenwilligen Perspektive zeigt Dr. Ulrich Janes den Barbaraturm. Willroth und die Grube Georg sowie einen Windpark hat Ulrich Persch in Szene gesetzt. Und die Schönheit eines Schrottplatzes hat Charly Schneider erkannt.

Die Fotografen der Westerwälder Foto-Freunde – mit viel Neugier und einem bestechenden Blick für's Detail gelingen den Foto-Freunden immer wieder Bilder, die begeistern.

Der Blick für Details

Barbara Bathe hat ein Auge für Ästhetik, von dem selbst ein Detail aus einem Umspannwerk (der Begriff könnte fast für ihre Arbeit stehen) bei Betzdorf profitieren kann. Auch ihre Töpferbilder sind unter anderem ansprechend. Erhard Waßmuth hat die Sayner Hütte gekonnt vor die Linse genommen und Frank Becher gelingen stimmungsvolle Aufnahmen vom Lokschuppen in Betzdorf. Udo Appel hingegen war anscheinend überall. Er zeigt charmante Industriegebäude wie moderne Anlagen. Das Basaltwerk Uhrmacher hat geradezu auf ihn gewartet.

Umwerfende Aufnahmen in HDR-Technik

Uwe Rose ist längst der ehrenamtliche Haus- und Hoffotograf des Stöffel-Parks. Mit ihm hat der Geschäftsführer Martin Rudolph viel Glück: Die Aufnahmen des Vorsitzenden der Westerwälder Foto-Freunde zeigen seinen Hang zur Präzision – und sind umwerfend. Sein Markenzeichen sind HDR-Aufnahmen. Mit einer schönen Serie zeigt er beispielsweise Aufnahmen im Basaltsteinbruch – von der Sprengung bis zum Endprodukt.

Für diese Ansammlung sehenswerter Fotografien hat der Stöffel-Park zur Winterzeit noch geöffnet: Die Bilder sind bis Freitag, 27. November 2015, 10–16 Uhr (täglich außer montags) zu sehen.

Eintritt: EUR 3 für Erwachsene. Kontakt zum Stöffel-Park unter Telefon 02661 980980-0.

zurück