„Lange Leben im Dorf“ – 50.000 Euro für die Gemeinden im WällerLand

Die Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg, die im Rahmen der Landesinitiative „Starke Kommunen – Starkes Land“ als Modellraum „WällerLand“ ausgewählt wurden, gehen in die Vollen. „Aus unserem Projektbudget werden wir EUR 50.000 einsetzen, um zu den Fragen rund um für das „Lange Leben im Dorf“ neue Ideen zu kreieren und Impulse in den Gemeinden zu setzen“ teilten die Bürgermeister Klaus Lütkefedder (VG Wallmerod) und Gerhard Loos (VG Westerburg) zum Start des Ideenwettbewerbes mit. Der Wettbewerb hat zwei Schwerpunkte, „Wohnen und Gesundheit vor Ort“ und das „Miteinander im WällerLand“.

„Wohnen und Gesundheit vor Ort“

In der ersten Kategorie „Wohnen und Gesundheit vor Ort“ geht es darum, in der jeweiligen Gemeinde konkrete Planungen für seniorengerechtes Wohnen möglichst in Verbindung mit ärztlicher Versorgung oder Gesundheits- und Pflegeangeboten zu initiieren. „Hierzu werden wir den ausgewählten Gemeinden Mittel für Vorplanungen und Konzepte bereit stellen“, sagte Lütkefedder. Damit soll ein Denk- und Diskussionsprozess angestoßen werden, wie man sich auf die zukünftigen Bedarfe einer älter werdenden Gesellschaft vor Ort einstellen kann“.

Gerhard Loos ging darauf ein, dass es bereits viele Aktivitäten im Bereich der Nachbarschaftshilfe gibt. Hier gelte es bedarfsgerecht neue Angebote zu initiieren und die vorhandenen in der jeweiligen Gemeinde enger zusammen zu führen. Hierauf sei die zweite Kategorie des Wettbewerbes „Miteinander im WällerLand“ ausgelegt.

Ideenwettbewerb läuft bis 31. Oktober 2015

Der Ideenwettbewerb startet am 1.8.2015 und läuft bis zum 31.10.2015. Anfang November wird eine Jury aus Vertretern der beiden Verbandsgemeinden und der beratenden Büros entscheiden, wie die Preisgelder verteilt werden. Die Preisverleihung wird im Rahmen der Demografiewoche Rheinland-Pfalz am 9.11.2015 stattfinden. Hier werden auch die Ideen und Konzepte vorgestellt. Abschließend dankten die beiden Bürgermeister dem rheinland-pfälzischen Innenministerium, das „uns mit den Projektmitteln aus der Zukunftsinitiative Starke Kommunen – Starkes Land finanziell erst in die Lage versetzt hat, einen solchen Wettbewerb für die Gemeinden durchzuführen.“

„Wir werfen mit diesem Wettbewerb einen Stein ins Wasser und sind gespannt, welche Kreise das ziehen wird. Die demografische Entwicklung und insbesondere die Herausforderungen der älter werdenden Bevölkerungen wird für unsere ländliche Region und insbesondere für die kleineren Dörfer die kommunalpolitische Herausforderung der nächsten Jahre und Jahrzehnte. Diesen Herausforderungen wollen wir uns gemeinsam mit den Gemeinden stellen. Mit dem Wettbewerb wird dazu ein wichtiger Schritt unternommen“ zeigten sich Lütkefedder und Loos erwartungsfroh.

Wallmerod hat die Federführung

Für das Thema „Lange Leben im Dorf“ hat die Verbandsgemeinde Wallmerod in der Kooperation mit Westerburg die Federführung. Im Rahmen eines Entwicklungsprozesses wurden in den letzten Monaten u. a. die statistischen Daten ortsbezogen ausgewertet. Unter Einbeziehung der Stadt- bzw. Ortsbürgermeister sowie einer repräsentativen Befragung von Bürgerinnen und Bürgern zwischen 55 und 80 Jahren wurde ein Gesamtkonzept entwickelt. Die Ergebnisse wurden von den beteiligten Beratungsbüros empirica aus Bonn und Stadt-Land-Plus aus Boppard aufgearbeitet und in einer Studie bzw. einem Grundsatzpapier zusammengefasst. Außerdem wurde für jede Gemeinde ein sog. Ortssteckbrief als Grundlage für die weitere Diskussion erarbeitet.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zum Download der Studie, des Grundsatzpapiers und der Wettbewerbsbedingungen stehen im Internet zur Verfügung unter www.lebenimdorf.de sowie unter www.starkekommunen-rlp.de.

zurück